Biografien Berliner Frauen

Ola Alsen

Ruth Andreas-Friedrich

AnnaAmalieAnna Amalie, ein Leben mit der Musik

- Sie war eine auffallende Schönheit und ihrer Boshaftigkeit wegen gefürchtet. Die wertvolle Musik-Sammlung der passionierten Komponistin mit der Partitur der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach wurde zu einem Ausgangspunkt der beginnenden Bach-Pflege im Zeitalter der Aufklärung.

Zum 100. Geburtstag der deutsch-amerikanischen Philosophin Hannah Arendt (1906-1975)

„Nur das ist wahr, dem wir bis zuletzt die Treue halten"

Hannah Arendt interessiert sich nicht für Politik. Ab 1933 sieht sie sich dazu gezwungen. Die plötzliche Unzuverlässigkeit ihres Heimatlandes und die unerwartete Gefahr als Jüdin geboren zu sein, sind die Bedingungen, unter denen Hannah Arendt erstmals politisch denkt, eine Aufgabe, zu der sie von sich aus nicht neigt.

Auf der Suche nach Klara Bloch (1908 - 1988)

geborene Begall, Taxifahrerin, Lebensretterin im Nationalsozialismus

Eine Frau übernimmt das Fuhrgeschäft der Familie und begegnet im Taxi der Liebe ihres Lebens.

Hedwig Dohm: Ihre Waffe war die Feder

Tochter, Mutter, Ehefrau, Ernährerin und Gefährtin war Hedwig Dohm. Schriftstellerin, Publizistin, Übersetzerin und Frauenrechtlerin war sie. Die zierliche, scheue Person mit der zarten Gestalt und verblüffend schönem Gesicht war eine unerschrockene Streiterin für die Menschenrechte.

Dorothea Sophie Markgräfin und Kurfürstin von Brandenburg

Sie gebar dem Gemahl mehr Kinder als die erste Frau, begleitete ihn auf allen seinen Feldzügen, gründete eine Stadt, siedelte Flüchtlinge an, stiftete Kirchen, ein Predigerwitwenhaus, baute Schlösser und pflegte ihren Mann, als er müde und krank die letzten Lebensjahre verbrachte. Es nützte ihr alles nichts.

Madame Du Titre, eine schlagfertige Frau

Marie Anne Du Titre ist stadtbekannt wegen ihrer ungewohnt offenen, scheinbar naiven und schlagfertigen Redeweise. Die meisten Anekdoten und Sprüche sind erfunden, alle ausgeschmückt und verfälscht.

Elisabeth Christine - Diplomatin, Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin

Elisabeth Christine Herzogin von Braunschweig-Bevern heiratete 1733 den Kronprinzen des preußischen Königreichs, der 1740 als König Friedrich II. den Thron bestieg. Die Königin von Preußen war als Diplomatin, Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin tätig. Aufgewachsen ist sie im herzoglichen Schloß zu Wolfenbüttel. 

Neptun 100Elisabeth von Bayern Königin von Preußen

Sie war seit der Reformation die erste katholische Schwiegertochter am brandenburgisch-preußischen Hof. Aus Liebe zu ihrem Mann, dem preußischen Kronprinzen, gab sie dem unerbittlichen Drängen des Königs nach und konvertierte.

Mit Kunst und List Interesse wecken: Clara Grunwald und die Montessori-Pädagogik

Sie entdeckt die Montessori-Pädagogik für Berlin und gründet zwischen Lankwitz und Wedding ein Kinderhaus nach dem anderen.

Mathilde Jacob, für Rosa Luxemburg und einen demokratischen Sozialismus

153 Briefe schrieb Rosa Luxemburg in den Jahren 1913 bis 1918 an Mathilde Jacob, davon 148 aus dem Gefängnis. Die Briefe von Mathilde Jacob an Rosa Luxemburg sind nicht erhalten. Heinz Knobloch schreibt; „natürlich nicht“.
Wieso?

keun quMein Leben rast wie ein Sechstagerennen ...

Die Schriftstellerin Irmgard Keun, kein leichtes Mädchen

„Gilgi, eine von uns" erscheint 1931, wird 30 000 Mal verkauft. Da hat die Autorin wohl „eine Sensation durchgemacht", wie ihre Romanfigur Doris, „das kunstseidene Mädchen", sich ausdrückt. Kritiker, Männer und Frauen, über-schlagen sich, die einen vor Begeisterung, die anderen vor Empörung.

knef quFür mich soll's rote Rosen regnen

Hildegard Knef (1925 – 2002) - Schauspielerin, Sängerin, Schriftstellerin

 

Eine Frau erforscht die deutsche Sprache

Agathe Lasch – Berlin – Heidelberg – Hamburg. Rezension

Louise Henriette - Mit Charme, Diplomatie und Kapital zum Wohle Brandenburgs

Die junge Niederländerin Louise Henriette von Nassau-Oranien, die dem armen Kurfürsten von Brandenburg 1646 im Oude Hof im Haag das Ja-Wort gab und ihm in das vom Krieg verwüstete Land jenseits der Elbe folgte, stammte aus einer der reichsten und angesehensten Familien Europas. Mit voller Kraft und ihrem Vermögen setzte sie sich für den Wiederaufbau des Landes ein. Ihrer Diplomatie verdankte Brandenburg die erneute Annäherung an Polen, ihren wirtschaftlichen Kenntnissen die Einführung moderner landwirtschaftlicher Methoden.

Königin Luise, die leuchtende und erwärmende Sonne unseres Horizontes

Rosa Luxemburg. Mord im Auftrag einer demokratischen Regierung

Mathilde Jakob war fasziniert von dieser Frau und beschrieb die Begegnung mit Rosa Luxemburg als ein „Glück". Keine zweite Frau machte auf sie solch einen tiefen Eindruck. Damit war sie nicht allein. Große leuchtende Augen, die Verständnis für alles zu haben schienen, Bescheidenheit und Güte verloren ihre Wirkung auch nicht, wenn die herausragende Rhetorikerin auf der Rednerbühne sprach.

Und dann fiel auf einmal der Himmel runter. Inge Müller. Die Biographie

Eine (alte) Rezension zum Buch von Ines Geipel zum 50. Todestag der Schriftstellerin Inge Müller

Claudia von Gélieu: Wegweisende Neuköllnerinnen

Von der Britzer Prinzessin zur ersten Stadträtin

150 Stiefmuetterchen braunHerzogin Philippine Charlotte, Liebhaberin deutscher Literatur und Sprache

- Halb ist sie Welfin, halb Hohenzollerin, Tochter eines Königs und einer Königstochter ist sie, aufgeschlossen für die Wiederentdeckung der deutschen Sprache zeigt sie sich und gnadenlos konservativ gegen ihre Kinder.

 

Alice Salomon: „Wir wollten die Welt verändern ..."

Da es kaum Hochschulen mit weiblichen Namen gibt, mag man sich über die Alice-Salomon-Hochschule einfach freuen. Viel schöner ist es zu erfahren, dass die Namensgeberin auch die Gründerin dieser Schule ist. Alice Salomon (1872-1948), Tochter aus gutem Berliner Hause, war 36 Jahre alt, als sie diesen Schritt wagte und die Soziale Frauenschule gründete.

Louise Schroeder: Die Bürgermeisterin als „Strohmann" im Kalten Krieg

Sie ist die erste Frau, die die EhrenBÜRGERwürde Berlins erhäelt. Warum? Alles ist bloß nur Zufall im Spiel der Mächte um die Macht in der Nachkriegszeit. Denn der „heimliche König" von Berlin, Ernst Reuter,  scheitert am Veto der sowjetischen Militäradministration.

Sophie Charlotte - Porträt einer preußischen Königin*

Sie gilt als die Philosophin unter den Königinnen: Leibniz lobte sie - und John Toland. Sie forcierte die Societät der Wissenschaften, unterstützte Musik und Theater am brandenburgischen Hof. Von ihrem Gatten distanzierte sie sich und von ihrem Land. Sich selbst erfüllte Sophie Charlotte ein Leben in relativer Selbstbestimmung - in einer Zeit, in der ähnliches wenigen Fürstinnen möglich war.

Cécile Vogt - Medizinerin und Neurologin

Nach der Begründung der Hirnforschung in Buch durch Oskar und Cécile Vogt und wegweisenden Arbeiten in der Genforschung, der Radiologie und Röntgendiagnostik entwickelte sich Buch vom reinen Heil- und Pflegestandort zum Standort für Forschung und Lehre.

Waldoff Steiner 19014 150bAber bitte nicht in Hosen!

Weshalb vom Herrenanzug der Claire Waldoff nur die Krawatte übrig blieb

21. Oktober 1884 Gelsenkirchen - 22. Januar 1957 Bad Reichenhall

wilhelmine 100Friederike Sophie Wilhelmine von Bayreuth Markgräfin von Brandenburg

3. Juli 1709 - 14. Oktober 1758

150 GrabfigurMarie von Kleist  und Königin Luise

Hofdame Königin Luises und Förderin Heinrich von Kleists

Aktuelle Nachrichten

03 August 2022

 „Traum meiner Jugend, Erfüllung im Alter! Ich sterbe als Republikanerin.“ Eine Erinnerung an Minna Cauer zum 100. Todestag

24 Juli 2022

Stadtführungen Berlin: Genießen Sie Berlin privat!  Kleine Gruppe - großes Vergnügen. Große Stadt zum kleinen Preis

21 Juli 2022

Den Frauen auf der SpurVon Landesfrauen und Kauffrauen Frauengeschichte in Berlin: Die ersten beiden Teile im November 2022 - kostenlos in der VHS Pankow

21 Juli 2022

Wohnen in Berlin - vom Gehöft zum WohnsiloBerliner Wohnungsbau in Geschichte und Gegenwart Bildungszeit - Bildungsurlaub in der VHS Reinickendorf