Gerhild Komander

150 Akelei Hof 10 Die einzige Frauen-Stadtführung im Wedding

Von den Benediktinerinnen zu Constanze Behrends

Nächster Termin: 8. März 2019, 14 Uhr

Stadtführung im Wedding


Schon am Beginn der greifbaren Geschichte des Wedding stehen Frauen: Er verdankt ihnen die erste Erwähnung in einer Urkunde. Als der Markgraf den Benediktinerinnen im Kloster zu Spandau die Mühle an der Panke übergibt, wird das Dorf Wedding erstmals urkundlich erwähnt. Im 16. und 17. Jahrhundert bewirtschaften mehrere Kurfürstinnen den Wedding-Hof.

Eine der wichtigsten Frauen, die je im Wedding lebten und wirkten, ist die Lehrerin Auguste Charlotte Goebel. Sie gründete 1877 die erste Höhere Mädchenschule und ermöglichte den Weddinger Mädchen Zugang zu Bildung und qualifizierte Erwerbstätigkeit. Zahlreiche Frauen prägten das Arbeiter- und Geschäftsleben sowie die Politik.

Sehr stark sind Frauen in den letzten zwanzig Jahren im Kulturleben vertreten. 2003 startete das Prime Time Theater mit der Sitcom Gutes Wedding Schlechtes Wedding eines der erfolgreichsten Berliner Bühnenunternehmen, erdacht von Constanze Behrends.

Trotz den vielen Frauengeschichten scheint der Wedding der einzige Berliner Stadtteil ohne weibliche Straßennamen zu sein.

 

Termin: Donnerstag, 8. März 2019, 14 Uhr

Dauer: etwa zwei Stunden

Kosten: 5,00 Euro pro Person

Treffpunkt: Haupteingang Rathaus Wedding, Müllerstraße 146/147(U-Bahnhof Leopoldplatz)

Anmeldung nur bei der VHS Mitte

Weitere Termine:  auf Anfrage

Dauer: etwa zwei Stunden

Kosten:   150,00 Euro für Gruppen bei geschlossener Führung

Treffpunkt: Haupteingang Rathaus Wedding, Müllerstraße 146/147(U-Bahnhof Leopoldplatz)

Bitte melden Sie sich zur Stadtführung an.

Zurück zum Seitenanfang

Stadtführung im Wedding   Stadtführung Berlin  Auguste Charlotte Goebel  Höhere Mädchenschule Sellerstraße   Prime Time Theater    Constanze Behrend   Benediktinerinnen Kloster Spandau   Kurfürstin Anna   Kurfürstin Eleonore   Frauen im Wedding

Frauendaten

.........................................

Schiller Philosophie

Frauen in Berlin

2. Januar 1879 Die Politikerin Katharina von Kardoff-Oheimb wird in Neuß geboren.
3. Januar 1959 Die Romanistin Irmgard Osols-Wehden wird in Gera geboren.
4. Januar 1849 Die Salonière Helene von Lebbin wird in Stralsund geboren.
10. Januar 1989 Luise Kraushaar, KPD-Sekretärin, stirbt in Berlin.
15. Januar 1919 Rosa Luxemburg, Politikerin und Schriftstellerin, wird in Berlin ermordet.
24. Januar 1909 Die Filmschauspielerin und Synchronsprecherin Viktoria von Ballasko wird in Wien geboren.
30. Januar 1969 Fritzi Massary, Schauspielerin, stirbt in Los Angeles.
31. Januar 1899 Die Schriftstellerin Elise Felicitas von Hohenhausen stirbt in Berlin.
1. Februar 2019 Die Schauspielerin Ursula Karusseit stirbt in Berlin.
2. Februar 1989 Lola Landau, Schriftstellerin, stirbt in Jerusalem.
3. Februar 1899 Die Opern- und Konzertsängerin Amalie Weiß stirbt in Berlin.
8. Februar 1859 Gabriele Reuter, Schriftstellerin, wird in Alexandria geboren.
11. Februar 1869 Else Lasker-Schüler, Lyrikerin Schriftstellerin, wird in Elberfeld geboren.
16. Februar 1829 Helene von Hülsen, Schriftstellerin, kommt auf Blankenfelde bei Teltow zur Welt.
18. Februar 1969 Gisela Arendt, Schwimmerin, stirbt in Berlin.
21. Februar 2009 Die Historikerin Iselin Gundermann stirbt in Berlin.
24. Februar 1829 Die Sängerin Marie Seebach kommt in Riga zur Welt.
8. März 1879 Die Schriftstellerin Mechtilde von Lichnowsky wird auf Schloß Schönburg / Bayern geboren.
11. März 1729 Sophie Marie von Panwitz Gräfin Voß, Autorin und Hofdame, wird in Schönfließ b. Oranienburg geboren.
14. März 1959 Minna Schulze, „Wasserminna", Artistin, stirbt in Berlin.
18. März 1929 Christa Wolf, Schriftstellerin, wird in Landsberg an der Warthe geboren.
25. März 1909 Maria Gräfin von Maltzan, Tierärztin und Widerstandskämpferin, wird in Militsch / Schlesien geboren.
26. März 1629 Agnes Markgräfin Brandenburg Herzogin von Pommern Herzogin von Sachsen-Lauenburg stirbt im Schloss Neuhaus an der Elbe.
26. März 1829 Caroline von Humboldt stirbt in Berlin.
27. März 1819 Die Malerin Susanne Henry  stirbt in Berlin. 

Schiller Phil 150

  Aktuelle Termine

.........................................

150 Gaensebluemchen

Vortrag zur Berliner Kunstgeschichte
Heinrich Zille: Graphiker, Zeichner, Fotograf
In Zusammenarbeit mit der Urania
Mittwoch, 25.4.2018, 15.30 Uhr

Alter Matthaeus Blaetter 150

Vortrag zur Kunstgeschichte
Edward Hopper
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Donnerstag, 5. Mai 2018, 19.30 Uhr

150 DSC 0012

Vortrag zur Kunstgeschichte
Giovanni Antonio Canal, genannt Canaletto
Zum 150. Todestag am 19. April 1768

In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 3.5.2018,
14.00 Uhr

 


 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam