Gerhild Komander

150 Matthaeus2Frauengeschichte im Matthäi-Viertel

Stadtführung zum Internationalen Frauentag

Salonièren unter sich? Weit gefehlt! Die Zusammensetzung der Bewohnerinnen im Viertel war sehr gemischt.

 

Rund um die Matthäikirche am Kulturforum entwickelte sich seit den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts das Geheimratsviertel. Peter Joseph Lennés Gestaltung des Gartens machte die neu angelegte Tiergartenstraße zu einer gefragten Adresse. Die Frauen, die mit oder ohne Gatten und Kindern in die neu errichteten Häuser zogen, brachten aus dem alten Berlin die Salonkultur mit.

 

Henriette Herz und Amalie Beer sowie die Schwestern Bardua gehörten zur ersten Generation der neuen BewohnerInnen. Später zog es Fanny Lewald, Ottilie von Hansemann, Marie von Olfers, Marie von Bunsen und Maxe Gräfin von Oriola in das Viertel. Hedwig Dohm, die große Dame der ersten Frauenbewegung, lebte hier in verschiedenen Häusern.

 

Benannt wurde das Viertel nach der Matthäikirche, die Friedrich August Stüler und Hermann Alexander Wentzel 1844 bis 1846 für die stark wachsende Gemeinde errichteten.
Aus dem beliebten Ausflugsziel am Tiergarten entwickelte sich zuerst Landhauskolonie, die mit der Zeit verstädterte.

Der Friedhof der Gemeinde wurde außerhalb der Stadtgrenze angelegt. Er liegt in Schöneberg, der St. Matthäusfriedhof.

 

 

Weitere Termine:  auf Anfrage

Dauer: etwa zwei Stunden

Kosten: 150,00 Euro für Gruppen bei geschlossener Führung

Treffpunkt: Vor der Matthäikirche, Matthäikirchplatz

Bitte melden Sie sich zur Stadtführung an.

 

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zum Überblick Frauenführungen Berlin

 

Stadtführung Berlin   Frauenführung Berlin   Frauengeschichte Berlin   Berliner Geschichte

 

Frauendaten

.........................................

Schiller Philosophie

Frauen in Berlin

13. Juli 1798 Zarin Alexandra Feodorowna, geborene Prinzessin Charlotte von Preußen, wird in Charlottenburg, im Schloß geboren.
19. Juli 1968 Die Schauspielerin und Puppenkünstlerin Käthe Kruse stirbt in Murnau am Staffelsee.
26. Juli 1928 Die Schauspielerin Maria Barkany stirbt in Berlin.
27. Juli 1968 Lilian Harvey (Lilian Helen Muriel Pape), Schauspielerin, stirbt in in Juan-les-Pins, Frankreich.
27. Juli 1988 Brigitte Horney, Schauspielerin, stirbt in Hamburg.
29. Juli 1818 Clara Wilhelmine Oenicke, Historien-, Porträt- und Genremalerin, wird in Berlin geboren.

4. August 1808 Die Schriftstellerin Luise Johanna Leopoldine von Blumenthal, geb. von Platen stirbt in Berlin.
7. August 1928 Die Schauspielerin Helen Vita kommt in Hohenschwangau zur Welt.
9. August 1938 Die Schauspielerin Paula Conrad-Schlenther stirbt in Berlin.
25. August 1868 Die Schauspielerin und Dramatikerin Charlotte Birch-Pfeiffer stirbt in Berlin.
30. August 1948 Alice Salomon, Politikerin und Sozialpädagogin, stirbt in New York.

11. September 1998 Vera Lourrié, Lyrikerin, stirbt in Berlin.
19. September 1848 Margarete Hoenerbach, Malerin, Grafikerin, Medailleurin und Bildhauerin, kommt in Köln-Deutz zur Welt.
23. September 1938 Die Schauspielerin Romy Schneider (Rosemarie Magdalena Albach) kommt in Wien zur Welt.
24. September 1978 Die Chemikerin Ida Eva Noddack stirbt in Bad Neuenahr.
30. September 2008 Die Schriftstellerin Christa Reinig stirbt in München.

 

Schiller Phil 150

  Aktuelle Termine

.........................................

150 Gaensebluemchen

Vortrag zur Berliner Kunstgeschichte
Heinrich Zille: Graphiker, Zeichner, Fotograf
In Zusammenarbeit mit der Urania
Mittwoch, 25.4.2018, 15.30 Uhr

Alter Matthaeus Blaetter 150

Vortrag zur Kunstgeschichte
Edward Hopper
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Donnerstag, 5. Mai 2018, 19.30 Uhr

150 DSC 0012

Vortrag zur Kunstgeschichte
Giovanni Antonio Canal, genannt Canaletto
Zum 150. Todestag am 19. April 1768

In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 3.5.2018,
14.00 Uhr

 


 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam