Gerhild Komander

CarlLegien150Fahrradtour UNESCO-Welterbe Berlin

Berliner Siedlungen der zwanziger Jahre

Sechs Berliner Wohnsiedlungen aus den Jahren 1913 bis 1930 nahm die UNESCO am 7. Juli 2008 in die Liste des Weltkulturerbes auf. Zu drei der berühmten Siedlungen der zwanziger Jahre führt jetzt eine Fahrradtour: Wohnstadt Carl Legien, Weiße Stadt und Siedlung Schillerpark.

 

Die Hufeisensiedlung, die Bruno Taut und Martin Wagner in Neukölln im Süden Berlins planten und die ein Teil der Großsiedlung Britz ist, ist die bekannteste der sechs Berliner Siedlungen, die die UNESCO am 7. Juli 2008 auf Antrag des Landes Berlin in das Weltkulturerbe aufgenommen hat. Die sechs Siedlungen verteilen sich über die ganze Stadt.

 

Im Nordosten, im Stadtteil Prenzlauer Berg, steht die Wohnstadt Carl Legien, benannt nach dem Gewerkschaftsgründer, erbaut von Bruno Taut und Franz Hilliger für die GEHAG – unter dem Eindruck zeitgenössischer niederländischer Architektur.

 

Taut-SchillerIm Südosten, nicht weit entfernt vom S-Bahnhof Grünau errichtete Bruno Taut ab 1913 mit Heinrich Tessenow und Ludwig Lesser die Gartenstadt Falkenberg. Mit Franz Hoffmann baute Bruno Taut für die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG die Siedlung Schillerpark im Wedding, die erste Großsiedlung nach dem Ersten Weltkrieg.

 

Im Westen Berlins liegt die Großsiedlung Charlottenburg, oft auch Siemensstadt genannt. Die Gesamtplanung lag in den Händen von Hans Scharoun. Er beauftragte Walter Gropius, Hugo Häring, Otto Bartning, Fred Forbat und P. Rudolf Henning, die einzelnen Bauabschnitte auszuführen, und beteiligte sich mit dem Eingangsbau am Jungfernheideweg.

 

Die Großsiedlung Schillerpromenade ist seit ihrer Entstehung bekannt unter dem Namen Weiße Stadt. Otto Rudolf Salvisberg plante die Gesamtanlage und führte die Wohnblöcke mit Wilhelm Büning und Bruno Ahrends aus. Für die Freiraumplanung zeichnete Ludwig Lesser verantwortlich.
 

CarlLegien 4 250Die Weltkulturerbe-Fahrradtour:
Von Prenzlauer Berg über Reinickendorf in den Wedding

An der Erich-Weinert-Straße liegt die Wohnstadt Carl Legien. Nach der Besichtigung geht es Richtung Westen und über die Behmstraßenbrücke in den Wedding hinein, vorbei an der Gartenstadt Atlantik von Rudolf Fraenkel.
Wir fahren durch den Soldiner Kiez, überqueren die Panke und gelangen über die Reginhardstraße zur Weißen Stadt. Von dort ist es ein Katzensprung zur Siedlung Schillerpark im Wedding.

Die Strecke verläuft großenteils auf verkehrsärmeren Straßen, die fast alle asphaltiert sind.

 

Die Fahrräder
Das Fahrrad bringen Sie bitte selbst mit. Wenn Sie ein Fahrrad ausleihen möchten, haben Sie in Berlin viele Möglichkeiten, dies zu tun. Am günstigsten ist es, das Fahrrad für den ganzen Tag zu mieten. Die Preise sind sehr unterschiedlich und liegen zwischen 9,00 und 18,00 Euro. Bitte kümmern Sie sich bei Bedarf rechtzeitig darum. Ich bin auch gern behilflich.


Weitere Termine: auf Anfrage

Kosten: pro Person 18,50 Euro

Dauer: etwa vier Stunden

Fahrstrecke etwa 12 Kilometer

Treffpunkt: Erich-Weinert-Straße Ecke Prenzlauer Allee oder Bristol- Ecke Barfußstraße

 

Haftung auf der Radtour
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Fahrradtour tragen das allgemeine Risiko, das bei der Teilnahme am Straßenverkehr besteht, selbst. Für die Einhaltung der Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und die technische Sicherheit ihrer Fahrräder sind sie deshalb selbst verantwortlich.

Zurück zum Seitenanfang

 

Wohnsiedlungen zwanziger Jahre    Wohnungsbau der Moderne   UNESCO-Welterbe   Weltkulturerbestätten Siedlungen zwanziger Jahre   Fahrradtour Architektur Berlin   Architekturführung Berlin   Stadtführung Berlin   Architektur Berlin   Wohnsiedlung Carl Legien Prenzlauer Berg   Weiße Stadt Reinickendorf   Gartenstadt Atlantic Gesundbrunnen   Wohnsiedlung Schillerpark Wedding   Bruno Taut   Martin Wagner   Otto Rudolf Salvisberg   Wilhelm Büning   Bruno Ahrends

      Tipps für Sie

.........................................

150 Wappen

Stadtführungen Berlin Wedding
Das Afrikanische Viertel- Stadtführung.
Architektur, Stadtplanung, Kolonialgeschichte
In Zusammenarbeit mit der VHS Mitte
Sonntag, 24. März 2019, 11 Uhr

Distelmeyer Tochter Marienkirche

 

 

 

 

 


Stadtführung Berlin Frauengeschichte

Rosa Luxemburg in Berlin
Stadtführung und BVG-Fahrt zu den Lebensorten in Berlin
In Zusammenarbeit mit der VHS Reinickendorf
Sonnabend, 19. Januar 2019, 11 Uhr

Britz 150Stadtführungen Berlin Architektur
100 Jahre Bauhaus
Bruno Taut und Ludwig Mies van der Rohe am Stadtrand
Wohnbauten in Weißensee und Hohenschönhausen
In Zusammenarbeit mit der VHS Reinickendorf
Sonntag, 7. April 2019,
11 Uhr

 

 

  Aktuelle Termine

.........................................

150 Gaensebluemchen

Vortrag zur Berliner Kunstgeschichte
Heinrich Zille: Graphiker, Zeichner, Fotograf
In Zusammenarbeit mit der Urania
Mittwoch, 25.4.2018, 15.30 Uhr

Alter Matthaeus Blaetter 150

Vortrag zur Kunstgeschichte
Edward Hopper
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Donnerstag, 5. Mai 2018, 19.30 Uhr

150 DSC 0012

Vortrag zur Kunstgeschichte
Giovanni Antonio Canal, genannt Canaletto
Zum 150. Todestag am 19. April 1768

In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 3.5.2018,
14.00 Uhr

 


 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam