Falkenberg 150 Gartenstadt Falkenberg

Bruno Tauts Tuschkastensiedlung

Die Weltkulturerbe-Siedlung am südöstlichen Stadtrand Berlins entstand 1913/14 nach den Plänen des "Weltbaumeisters" Bruno Taut.

Eine Gartenstadt sollte es sein, aber der Beginn des Ersten Weltkriegs brach das Unternehmen vorzeitig ab. 167 Wohnungen zählt die Gartenstadt Falkenberg heute, kunterbunt bemalt und gerade frisch restauriert.

Die Eigentümerin, die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG. gründete 2008 die "Stiftung Weltkulturerbe Gartenstadt Falkenberg und Schillerpark-Siedlung der Berliner Moderne", um dem hohen Anspruch an die zukünftige Pflege ihres Bestandes gerecht zu werden.

Termine:  auf Anfrage

Dauer: etwa zwei Stunden

Kosten: 160 Euro für die Gruppe bis 20 Personen

Treffpunkt: Bruno-Taut-Straße 1, am S-Bahnhof Grünau

Zurück zum Seitenanfang

Wohnsiedlungen zwanziger Jahre    Wohnungsbau der Moderne   UNESCO-Welterbe   Wohnen in Berlin   Weltkulturerbestätten Siedlungen zwanziger Jahre   Fahrradtour Architektur Berlin   Architekturführung Berlin   Stadtführung Berlin   Architektur Berlin   Gartenstadt Falkenberg   Bruno Taut  Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG. 

Aktuelle Nachrichten

02 Februar 2023

Werkstatt Kunstgeschichte: Von Rembrandt bis Richter Eine Einführung in die Kunstgeschichte

28 Januar 2023

Das Afrikanische Viertel - Stadtplanung, Kolonialgeschichte, Erinnerung Bildungszeit-Seminar an der VHS Steglitz-Zehlendorf

27 Januar 2023

Architekturführung im Weltkulturerbe Wedding: Weltkulturerbesiedlung Schillerpark und Wohnkuben Afrikanische Straße

23 Januar 2023

Frauenleben im Spiegel der Berliner Geschichte Sechs Vorträge an den Berliner Volkshochschulen im März 2023Vom 15. bis in das 18. Jahrhundert