Gerhild Komander

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

    Aktuelle Termine

.........................................

150 Akelei rotweiss

Vortrag zur Kunstgeschichte
Franz Marc und Auguste Macke
In Zusammenarbeit mit der  VHS Potsdam
Donnerstag, 11.10.2018,
14.00 Uhr

150 Ahornblueten

Vortrag zur Kunstgeschichte
William Turner
In Zusammenarbeit mit der Galerie 100
Donnerstag, 17.10. 2018, 19.30 Uhr

150 Lanhydrock P1080838


 

 

Der Wedding ist die "Bronx der Hauptstadt"

und

ist so blöde, daß für ihn sogar die Gedenkstätte Plötzensee auswandert.

 

"Seit 2001 gehört auch der Wedding zu Berlins Mitte. Obwohl die Geschichte der beiden alten Bezirke Wedding und Mitte so eng zusammenhängt, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Der Wedding ist die "Bronx der Hauptstadt". Hierher hat es die Opfer der Gentrifizierung verschlagen, hier geht es rau zu. Der Wedding gilt als der "böse" Bezirk. Hier gibt es die größte Armut, hier ist es am schmutzigsten und, wenn es nachts knallt - dann hier. Doch der Wedding ist wie ein Schmetterling. Hinter den grauen Fassaden verbirgt sich zuweilen etwas ganz anderes als man erwartet."

 

Mit diesem Text kündigte Dennis Wagner sein "Bilderbuch" an. Der RBB-Beitrag vom 17. November 2015 war schon unerträglich desinformiert und langweilig, ein nichtsagendes Bild nach dem anderen. Die Ankündigung strotzt von Unwissenheit, Sensationslust, Dummheit. Dafür werden wir gezwungen, GEZ-Gebühren zu zahlen?

 

Da finden plötzlich die Hinrichtungen während des Nationalsozialismus im Strafgefängnis Plötzensee im Wedding statt:

 

"Der "Rote" Wedding

Viele traditionsreiche Berliner Firmennamen wie Schering, Osram und die AEG sind fest mit dem Wedding verbunden. Und mit der Arbeit kam auch der Arbeiterkampf (???). Der Wedding wurde der "Rote Wedding", der einzige Stadtbezirk, in dem 1933 die NSDAP den Linken (???) bei der Wahl unterlag wo Thälmann und Goebbels in einem Saal gegeneinander antraten.

Im Wedding, am Plötzensee, finden in der Zeit des Nazi Terrors fast 3.000 Hinrichtungen statt, und hier steht auch der Galgen für die Widerständler der "Roten Kapelle" und für die gescheiterten Hitler Attentäter."

 

Müssen wir solche Texte im öffentlich rechtlichen Fernsehen wirklich ertragen?

Warum schützt uns niemand davor?

Dürfen die das?

 

566 Seestr IMG 4143

      Tipps für Sie

.........................................

150 Wappen

Stadtführungen Berlin Wedding
Leben in der Ackerstraße.
Von der Mitte in den tiefen Wedding
In Zusammenarbeit mit VHS Reinickendorf
Sonntag, 16.9.2018, 14 Uhr

Distelmeyer Tochter Marienkirche

 

 

 

 

 


Stadtführung Berlin Frauengeschichte
Auf den Spuren der Frauenwahlrechts-
Bewegung

November 2018

150x150 Taut Schiller
Stadtführungen Berlin Architektur
Bruno Taut und Mies van der Rohe. Bauten im Wedding
Architekturführung im Weltkulturerbe Wedding
Sonnabend, 30. Juni 2018,
11 Uhr

150 Forsythie
 

 

 

 

 

© 2012 Gerhild Komander - Stadtführungen Vorträge Kunstgespräche - Berlin & Potsdam